Produktanfrage

0 Produkte in der Merkliste

0

Downloads

Datenblätter, CAD und mehr

Sichere Widerstände

Leistungswiderstände wandeln überschüssige elektrische Energie in Wärmeenergie um. Ein Widerstand von FRIZLEN wird dabei bei üblicher Auslegung an der Oberfläche auf eine Temperatur zwischen 200 und 300°C erwärmt.

Bei einer Überlastung würde sich der Widerstand jedoch deutlich stärker erwärmen. Je nach Grad der Überlastung kann dies zu einer Überhitzung führen, die den Widerstand dauerhaft schädigt oder sogar zerstört. Da dies mit einer Brandgefahr für Komponenten in der Umgebung des Widerstands einhergehen kann, sollen derartige Überlastungen frühzeitig erkannt und vermieden werden.

Leistungswiderstände von FRIZLEN können daher durch unterschiedliche Maßnahmen gegen eine gefahrbringende Überhitzung geschützt werden. Einen Überblick über die lieferbaren Überwachungseinrichtungen erhalten Sie auf dieser Seite sowie in der Datei zu Download Ausloeseverhalten von Überwachungseinrichtungen (706 KB).

Ausrüstung mit dem FRIZLEN DC Powerswitch (FPS)

>> Optimale Sicherheit durch aktiven Schutz für den Widerstand

Der FRIZLEN DC-Powerswitch ist ein einstellbarer DC-Schutzschalter. Er stellt eine deutlich bessere Alternative zur herkömmlichen Schmelzsicherung dar. Anders als eine Schmelzsicherung kann der DC-Powerswitch über eine Stellschraube auf einen bestimmten Nennstrom eingestellt werden. Der DC-Powerswitch erkennt sowohl Kurzschluß-Überlasten als auch lang anstehende, geringe Überlastungen. Er ist mit seiner Kennlinie an die Überlastfähigkeit der dahinter geschalteten Widerstände angepasst. Die gewünschte Dynamik in der Anwendung wird daher optimal unterstützt: Der DC-Powerswitch lässt Spitzenlasten bis zum 100-fachen der Nennleistung zu.

ANWENDUNGEN

  • In DC-Anwendungen bis maximal 850 V DC (DC1-Betrieb)
  • Gut geeignet für Bremswiderstände im dynamischen Bremsbetrieb
  • In Anwendungen, bei denen Sicherheit an erster Stelle steht (z.B. Aufzüge, Rolltreppen u.ä.)

MERKMALE

  • Alle Arten von Überlastung werden sicher erkannt. Der DC Powerswitch trennt den Widerstand im Überlastungsfall aktiv von der Zuleitung und zeigt die Abschaltung über den Meldekontakt an.
  • Der DC Powerswitch passt zur Charakteristik des Bremswiderstands und lässt die gewünschte Dynamik in den Bremszyklen zu
  • Die Baureihen FGFXU und FZ.XU mit eingebautem DC-Powerswitch (Option 1) haben eine UL-Recognition. Diese Baureihen müssen unmittelbar in einer Antriebsanwendung nicht mehr erneut durch UL geprüft werden, da die Performance Tests, der "Breakdown-of-Component"-Test und die Isolationsprüfung bereits werkseitig erfolgt sind.
  • Der DC-Powerswitch hat eine UL-Recognition.
  • Beim Einbau vor die Zuleitung (Option 2) schützt der DC-Powerswitch neben dem Widerstand auch die Zuleitung gegen Kurzschluß. Die Zuleitung kann daher deutlich kleiner dimensioniert werden. Ein ggf. vorgesehener Hauptschütz kann entfallen.

VERBAUARTEN

Option 1:
Direkt im Bremswiderstand

Der Anschluß erfolgt am DC-Powerswitch.

Option 2: 
In der Zuleitung zwischen Frequenzumrichter 
und Bremswiderstand

Der DC-Powerswitch kann auch in bestehenden Installationen nachgerüstet werden.

Alle Widerstandstypen mit DC-Powerswitch im Produktfinder anzeigen.

Verfügbare BaureihenProduktgruppeLeistungsbereichBesonderheiten
FZ.XRohrfestwiderstände0,15 – 6 kWUL verfügbar (Leistung der UL-Geräte um 20% niedriger)
FGFX 6Lamellenfestwiderstände4 – 22 kWGeräuscharmes Design
FGFX 3Stahlgitterfestwiderstände1,5 – 22 kWUL verfügbar (Leistung der UL-Geräte um 20% niedriger)

   

Ausstattung mit thermischem Überstromrelais

>> Überlasten in dynamischen Applikationen sicher erkennen

Das thermische Überstromrelais wird direkt in den Stromkreis des Widerstandes eingebunden. Es detektiert einen Überstrom somit unmittelbar. Der Leistungsanschluss erfolgt direkt am Überstromrelais. Zur Auswertung steht ein potentialfreier Wechsler zur Verfügung.

ANWENDUNGEN

  • In AC und DC-Anwendungen
  • Gut geeignet für Bremswiderstände im dynamischen Bremsbetrieb

VERBAUARTEN

Direkt im Widerstand 
(das nebenstehende Bild zeigt das Überstromrelais außerhalb des Anschlußkastens)

MERKMALE

  • Eine lang anstehende, niedrige Überlast wird ebenso erkannt und über den Wechslerkontakt gemeldet wie eine hohe, kurzfristige Überlast. Der Widerstand muss dann applikationsseitig von der Last getrennt werden (z.B. durch ein Schütz vor dem Frequenzumrichter). 
    Hinweis: Eine aktive Trennung des Widerstands erfolgt nicht!
  • Hochdynamische Überlasten mit Überlastfaktor > 12 werden ausreichend schnell erkannt.
    Hinweis: Eine sehr hohe, sehr kurzfristige Überlast (Überlastfaktor > 100) wird nicht rechtzeitig erkannt.
  • Die Baureihen FGFTU3 und FZ.TU haben eine UL-Recognition
    Diese Baureihen müssen jedoch in ihrer jeweiligen Antriebsapplikation erneut durch UL geprüft werden.

Alle Widerstandstypen mit Thermischem Überstromrelais im Produktfinder anzeigen.

Verfügbare BaureihenProduktgruppeLeistungsbereichBesonderheiten
FZ.TRohrfestwiderstände0,15 – 6 kWUL verfügbar
FGT / FGBT / FGLTLamellenfestwiderstände0,25 – 3 kW
FGFT 6Lamellenfestwiderstände4 – 22 kWGeräuscharmes Design
FGFT 3Stahlgitterfestwiderstände1,5 – 22 kWUL verfügbar

   

Ausstattung mit Temperaturschalter

>> Dauerhafte Überlastungen in Applikationen erkennen

Temperaturschalter in Form von Bimetall-Schaltern sind besonders geeignet zur Erkennung von Langzeitüberlastungen. Sie werden direkt in den Leistungswiderstand eingebaut und können über einen potenzialfreien Meldekontakt ausgewertet werden.

ANWENDUNGEN

  • in AC- und DC-Anwendungen

VERBAUARTEN

  • direkt im oder am Widerstand

MERKMALE

  • Lang anstehende Überlasten werden erkannt und über den Wechslerkontakt gemeldet. Der Widerstand muss dann applikationsseitig von der Last getrennt werden (z.B. durch ein Schütz vor dem Frequenzumrichter).
    Hinweis: Eine hohe, kurzfristige Überlast wird nicht rechtzeitig erkannt.
  • Eine aktive Trennung des Widerstands erfolgt nicht!
  • Zahlreiche FRIZLEN-Baureihen, die mit einem Temperaturschalter ausgestattet werden können, haben eine UL-Recognition. Diese Baureihen müssen jedoch in ihrer jeweiligen Antriebsapplikation erneut durch UL geprüft werden

VERFÜGBARE BAUREIHEN

Ein Temperaturschalter kann bei den meisten Baureihen optional eingebaut werden. 
In der Bezeichnung des Widerstands-Typs wird dann ein „Q“ ergänzt.

Ausgewählte BaureihenProduktgruppeLeistungsbereichBesonderheiten
FZ.CQRohrfestwiderstände0,15 – 6 kWUL verfügbar
FGFKQ 6Lamellenfestwiderstände4 – 22 kWGeräuscharmes Design
FGFLQ 3Stahlgitterfestwiderstände1,5 – 22 kWUL verfügbar
FAQ 3Stahlgitterfestwiderstände7 – 66 kWUL verfügbar

Eigensichere Widerstände

>> Sicher durch ihre Bauart

Eigensichere Widerstände verhalten sich im Falle einer signifikanten, zeitlichen Überlast ähnlich wie eine Sicherung: Der Widerstandsdraht wird in diesem Fall sehr stark erhitzt und brennt schließlich intern durch. Dabei wird ein Kurzschluß mit dem Widerstandsgehäuse vermieden.

Gekapselte Widerstände von FRIZLEN (Produktgruppe T300 mit Aluminiumgehäuse) werden standardmäßig eigensicher ausgelegt. 
Nicht eigensicher ausgelegt sind unter Umständen gekapselte Widerstände, die besonders niedrige Ohmwerte besitzen bzw. die gemäß Kundenanforderung besonders hohe Impulsfestigkeit bei kleiner Bauform aufweisen müssen.
Kontaktieren Sie das FRIZLEN Team, wenn Sie mehr über das Thema „Eigensichere Widerstände“ wissen möchten! 
 
Eigensichere Widerstände finden Sie in unserer Produktgruppe 
T300 | Flachwiderstände.

Kontakt

FRIZLEN GmbH u. Co KG.
Gottlieb-Daimler-Straße 61
D-71711 Murr

  E-Mail
 +49 (0) 71 44 81 00-0
 +49 (0) 71 44 20 76 30

Für Entwicklung und Technik